Pressemeldungen


Merkblatt 03/2016 - Schnittstellen im Trockenbau Notwendige Vorleistungen des Auftraggebers

Februar 2017 | Das Merkblatt 03/2016: Schnittstellen im Trockenbau - Notwendige Vorleistungen des Auftraggebers der Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. wurde veröffentlicht.

Der Trockenbau ist das zentrale Gewerk des Ausbaus. Nach der Errichtung des Rohbaus begleitet das Gewerk des Trockenbaus den Baustellenbetrieb bis zur Fertigstellung. In keiner Bauphase ist die Gewerkedichte so hoch wie im Ausbau. Im Trockenbau existieren Schnittstellen zu nahezu jedem Ausbaugewerk und dies erfordert notwendigerweise eine Koordinierung des Bauablaufs.

Um Leistungen fachgerecht durchführen zu können, bedarf es einer Vielzahl planerischer und organisatorischer Vorleistungen, auf die die ausführenden Unternehmen angewiesen sind. Dieses Merkblatt zeigt die notwendigen und dem Trockenbauunternehmen geschuldeten Vorleistungen seitens des Auftraggebers auf. Es werden zudem Empfehlungen ausgesprochen, wie man sich gegen mögliche Mängel in diesen Vorleistungen abgrenzen kann. Ziel dabei ist es, die gegenseitig notwendigen Leistungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer von Trockenbauleistungen aufzuzeigen.

Das Merkblatt steht auf der Website der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. zum Download bereit.

Die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. steht für Qualitätssicherung und Entwicklung im Trockenbau.

Informationen zu der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. und den Mitgliedern finden Sie unter www.trockenbau-ral.de

Mitteilung vom 15.02.2017


Einladung zum Dialogforum am 16. Februar 2017

Am 16. Februar 2017 veranstalten wir gemeinsam mit der Firma Siniat GmbH das Dialogforum 2017. Wir möchten den ausführenden Fachunternehmen die bereits Mitglied der Gütegemeinschaft sind sowie weiteren, an der Qualität im Trockenbau interessierten Fachunternehmen die Möglichkeit des Austausches zu aktuellen Themen bieten.

Hierzu laden wir und die Firma Siniat GmbH Sie herzlich ein!

Für die Teilnahme und weitere Informationen melden Sie sich bitte über das Kontaktformular auf der Webseite der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. an.

Wir empfangen Sie ab 12:30 Uhr und beginnen unsere Veranstaltung mit einem Begrüßungssnack.

Danach werden wir zu einer Besichtigung des Kraftwerks Lippendorf starten bevor Sie interessante Vorträge erwarten:

(Programmänderungen vorbehalten)

Veranstaltungsort:
Siniat GmbH - Werk Lippendorf
Industriestraße 1
04564 Böhlen

Mitteilung vom 31.01.2017


Mitgliederversammlung 2016

September 2016 | Knauf AMF hat die Mitglieder der Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. (GGTB) nach Grafenau eingeladen.

Die Geschäftsführung und der Vorstand der GGTB berichteten über die Tätigkeiten und Entwicklungen der GGTB im vergangenen Jahr und stellten anschließend die geplanten Maßnahmen zur Sicherung der Güte- und Qualität im Trockenbau sowie der Verbreitung der Wort-Bild-Marke „Gütezeichen Trockenbau“ vor.

Man arbeite mit allen anderen Verbänden in Sachen Qualitätsarbeit eng zusammen, allerdings stellt die GGTB keinen „Player“ in der politischen Verbandswelt dar, sondern legt den Schwerpunkt ihrer Arbeit ganz auf die Sicherung und Förderung eines hohen Qualitätsniveaus in der Ausführung.

Mit der Eugen Schwarz GmbH, der Exklusiv Innenausbau GmbH sowie der drytec Innenausbaugesellschaft mbh traten drei neue Mitglieder in den letzten Monaten bei. Mit der hagebau wurde ein wichtiges neues Fördermitglied aus dem Handelsbereich gewonnen.

Die Vorstellung und Genehmigung des Haushaltsentwurfs 2017 zeigten, dass die GGTB gut aufgestellt, organisiert und finanziert ist. Mehr Raum nahm die Diskussion über die aktuellen Problemzonen der europäischen Leistungserklärungen und eventuell notwendiger nationalen ergänzenden Anforderungen ein. Am Beispiel eines C-Profils erklärte Geschäftsführer Andreas Nold, warum die Leistungserklärung als Grundlage der CE-Kennzeichnung nicht ausreicht, um in Deutschland nichttragende Trennwände nach DIN 4103 bzw. DIN 18183 zu erstellen. Die Diskussion zeigte, dass Leistungserklärungen meist unverständlich sind. Selbst Bauleiter und Architekten hätten ihre Schwierigkeiten bei der genauen Beurteilung der Bauprodukte. Hier verwies Karl Schlichter auf das Merkblatt der Gütegemeinschaft „Verwendbarkeitsnachweise und Kennzeichnungen im Trockenbau“, bei dem man aktuelle Änderungen aufnehmen werde. Ein anderes Merkblatt, das derzeit in Überarbeitung ist, bekam eine gute Rückmeldung aus dem Plenum. „Schnittstellen im Trockenbau – geschuldete Vorleistungen“, so Herr Gruber, sei von Architekten ihm gegenüber als „das Beste, was man bis dahin von technischen Gremien bekomme habe“ gelobt worden.

Im Rahmenprogramm der Mitgliederversammlung gab Gastgeber Knauf AMF detaillierte Einblicke in seine Produktvielfalt und künftige Ausrichtung. AMF-Geschäftsführer Karl Wenig ließ zunächst kurz die Historie des Unternehmens Revue passieren, um dann in die Zukunft zu weisen. Er ließ keinen Zweifel daran, dass man das Unternehmen als weltweit führenden Hersteller von modularen Deckensystemen positionieren wolle. Ganzheitliche Problemlösungen im Deckenbereich stünden dabei im Vordergrund. Die Materialität spiele künftig eine geringere Rolle. So werde man neben den bislang schon angebotenen Materialien und Produkten künftig auch in den Metallbereich hineingehen.

 Zum Ausklang dieses informativen Tages fand man sich am Abend in einer gemütlichen Runde zusammen.

Bildrechte: Knauf AMF

Absorptionsplatte mit Charakter

Billd links: Bildrechte Knauf AMF

Weiteres hierzu gibt es auch im Trockenbau Akustik Online Magazin.

Mitteilung vom 09.11.2016


Trockenbau ABC - Bauherren-Schutzbund e.V.

April 2016 | In seinem aktuellen Ratgeber empfiehlt der Bauherren-Schutzbund e.V. durch das Gütezeichen Trockenbau gekennzeichnete Leistungen.

[+dr.alt+] Dass Konstruktionen in moderner Trockenbauweise im besonderen Maße flexibel und leistungsfähig sind, ist nicht nur in der Fachwelt unumstritten.  Der Ratgeber „Trockenbau ABC“ zählt  die vielfältigen Anwendungsbereiche der Trockenbauweise auf. Der Trockenbau ist besonders geeignet, kombinierte bauphysikalische Anforderungen wie Schall-, Feuchte-, Wärme- und Brandschutz zu erfüllen. Der Bauherren Schutzbund rät z. B. bei Maßnahmen in Feuchträumen, beim Verlegen von Installationsleitungen und generell bei der Sanierung älterer Bausubstanz eine fachkundige Planung und Ausführung durch geschultes Personal anzustreben.

Er verweist auf unabhängige Sachverständige, die eine Baumaßnahme begleiten können und auch auf das Gütezeichen Trockenbau.

http://www.bsb-ev.de/fileadmin/user_upload/ratgeber_aktuell/Ratgeber_aktuell_44_Trockenbau_ABC_2016.pdf

Mitteilung vom 21.04.2016


Dialogforum 2016

[+dr.alt+] Februar 2016 | Die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. hat gemeinsam mit der Firma Deutsche ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG Mitglieder der Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. sowie weitere, an der Qualität im Trockenbau interessierte Fachunternehmen zum Dialogforum 2016 nach Gladbeck eingeladen. Im Mittelpunkt standen die Themen „Bautechnische Nachweise im Wandel der Zeit“, „Einsatzbereiche von Steinwollelprodukten im Trockenbau“ und der interne Austausch unter den Fachunternehmern.

Vertriebsleiter Peter Peters empfing die Teilnehmer im hauseigenen ROCKWOOL-Informations-Zentrum (RIZ) in Gladbeck. Karl Schlichter, Vorstandsvorsitzende der Gütegemeinschaft Trockenbau, begrüßte die Teilnehmer im Namen der Gütegemeinschaft Trockenbau und dankte der Deutschen ROCKWOOL für die Einladung.

Zunächst wurden die Teilnehmer durch die Produktionshallen geführt. Aus nächster Nähe und in beeindruckender Weise konnte der Produktionsprozess von der Steinschmelze im „Kupolofen“ bis hin zur zum Endprodukt bestaunt werden. Einen detaillierten Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten der Mineralwolleprodukte gab Henri Windten, Leiter Technischer Service, anhand von Ausstellungsbeispielen.

[+dr.alt+]

Im weiteren Verlauf des Dialogforums referierte Peter Vogelsang über „Bautechnische Nachweise im Wandel der Zeit“. Der Prüfsachverständige für Lüftungs- und Entrauchungsanlagen führte in seinem Vortrag durch die erst am 10. Februar 2016 aktualisierte Muster-Lüftungsanlagenrichtlinie – M-LüAR und klärte über die unterschiedlichen Formen der Nachweise, über europäische harmonisierte Normen und allgemeine bauaufsichtlichen Zulassungen/Prüfzeugnisse auf. Dabei wurde die Nähe der Regelungen zum Einsatzbereich des Trockenbaus und deren Relevanz für sicheres Bauen deutlich. Mit anschaulichem Bildmaterial zeigte Herr Vogelsang wie kurios und kreativ es beim Einbau von Bauprodukten auf so manchen Baustellen zugehen kann. Zum Abschluss wurden einige passende Bildsequenzen von Brandversuchen gezeigt. Nicht zuletzt wurde hieran deutlich, dass ausgezeichnete Lösungen im Trockenbau hochwertige, etwa gütegesicherte Verarbeitung voraussetzt.

Das Dialogforum 2016 wurde auf Einladung der Deutschen ROCKWOOL in einer gemütlichen Runde beim Abendessen mit weiteren Gesprächen und fachlichem Austausch abgerundet.

Die Gütegemeinschaft Trockenbau bedankt sich bei der Deutschen ROCKWOOL für die exzellente Gastfreundschaft!

Mitteilung vom 20.02.2016


Einladung zum Dialogforum am 19. Februar 2016

Am 19. Februar 2016 veranstalten wir gemeinsam mit der Firma DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG das Dialogforum 2016. Wir möchten den ausführenden Fachunternehmen die bereits Mitglied der Gütegemeinschaft sind sowie weiteren, an der Qualität im Trockenbau interessierten Fachunternehmen die Möglichkeit des Austausches zu aktuellen Themen bieten.

Hierzu laden wir und die Firma DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG Sie herzlich ein!

Für die Teilnahme und weitere Informationen melden Sie sich bitte über das Kontaktformular auf der Webseite der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. an.

Wir empfangen Sie ab 12:30 Uhr und beginnen unsere Veranstaltung mit einem Begrüßungssnack.

Danach werden wir zu einer Werksführung starten bevor Sie interessante Vorträge erwarten:

(Programmänderungen vorbehalten)

Veranstaltungsort:
DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG
Rockwool Straße 37-41
45966 Gladbeck

Mitteilung vom 26.01.2016


Arbeitskreis Technik 2015 ganz im Zeichen des Merkblattes 03/2015

November 2015 | Der gemeinsame Arbeitskreis Technik des Bundesverbandes in den Gewerken Trockenbau und Ausbau und der Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. tagte  an der Technischen Universität Darmstadt.

Im Gespräch Eingeladen waren die Interessensvertreter aus der Industrie und dem Handel sowie die Fachunternehmen und Sachverständige aus dem Bereich Trockenbau. Die Technische Universität Darmstadt stellte die Räumlichkeiten am Campus Lichtwiese zu Verfügung.

Der diesjährige Arbeitskreis Technik stand ganz im Zeichen des kommenden Merkblattes 03/2015 „Schnittstellen im Trockenbau – Geschuldete (planerische) Vorleistungen“. Der Inhalt und das Ziel des Merkblattes sind wie folgt beschrieben.

„Um Trockenbauleistungen fachgerecht durchführen zu können, bedarf es einer Vielzahl planerischer und organisatorischer Vorleistungen, auf die das ausführende Trockenbauunternehmen in der Regel angewiesen ist. Dieses Merkblatt zeigt die notwendigen und dem Trockenbauunternehmen geschuldeten Vorleistungen seitens des Auftraggebers auf und die Bedeutung, sich gegen mögliche Mängel in diesen Vorleistungen abzugrenzen. Ziel dabei ist es, die gegenseitig notwendigen Leistungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu aufzuzeigen."

Ein Entwurf des Merkblatts wurde im Vorfeld bereits verteilt, so dass die Teilnehmer weitgehend vorbereitet waren und fundierte fachliche Beiträge zur Ergänzung liefern konnten. Wie Professor Dr. Tichelmann erläuterte, wurde der Entwurf in wesentlichen Teilen bereits mit Fachjuristen diskutiert und die eine oder andere juristische Feinheit ergänzt. Diese Arbeit werde nun mit den Ergänzungen und Beiträgen aus dem Arbeitskreis Technik fortgesetzt.

Gegen Mittag hatten die Teilnehmer bei Snack und Getränken noch einmal die Möglichkeit zum persönlichen Austausch   bevor sie die Heim- oder Weiterreise angetreten haben. Professor Dr. Tichelmann und Herr Karl Schlichter (Vorsitzender der Gütegemeinschaft Trockenbau e.V) dankten allen Teilnehmern für Ihr Kommen und die vielen Beiträge.


Mitteilung vom 24.11.2015


Alter und neuer Vorstand der Gütegemeinschaft Trockenbau e.V.

September 2015 | Im Rahmen der Mitgliederversammlung der GGTB wurden turnusgemäß Vorstand, Güteausschuss und Rechnungsprüfer gewählt.

itf2015-Fahne Die Mitgliederversammlung wurde auch in diesem Jahr an das itf – internationales trockenbau forum gekoppelt, um möglichst vielen Mitgliedern die Teilnahme an beiden Veranstaltungen zu ermöglichen. Gut besucht startete die Mitgliederversammlung am Morgen mit den einleitenden Worten des Vorstandsvorsitzenden Karl Schlichter, der alle Anwesenden in Würzburg recht herzlich willkommen hieß. Vorstand und Geschäftsführung berichteten im Folgenden von der Entwicklung der GGTB, welche sich nicht zuletzt durch gestiegene Mitgliederzahlen und die überaus erfolgreichen Merkblattreihe (Merkblatt 01/2013 und Merkblatt 02/2014) darstellt, bevor der Entwurf des Haushalts für das Jahr 2016 vorgestellt wurde.

Für die anstehenden Wahlen des Vorstands, der Güteausschuss und der Rechnungsprüfer stand als Wahlleiter Herr Ben de Sain (OWA-Odenwald Faserplattenwerk GmbH) zu Verfügung, der souverän durch das Wahlprozedere führte.

Alter und neuer Vorstandsvorsitzender ist und bleibt Karl Schlichter, B.Schlichter GmbH in Lathen. Als Stellvertreter wurde Burkhardt Okel, Okel GmbH in Diemelstadt, bestätigt. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Herr Jochen Wolf, Wolf Isolierungen und Trockenbau in Plauen und Herr Stefan Biederbick, Gebauer GmbH in Gevelsberg. Neu in den Vorstand gewählt wurde Frau Stefanie Wäntig, Wäntig GmbH in Schneeberg.

Herr Professor Dr. Karsten Tichelmann, Technische Universität Darmstadt, tauschte seinen bisherigen Posten im Vorstand gegen den des Obmanns des Güteausschuss und bleibt so der GGTB an einer wesentlichen Stelle erhalten.

Ausgeschieden aus dem Vorstand ist Herr Thomas Link, Atro Akustik aus Ettlingen.

Die GGTB dankt dem bisherigen Vorstand für die hervorragende Arbeit der vergangenen Jahre und wünscht dem neu gewählten Vorstand ein glückliches Händchen, um die Aufgaben und Projekte weiterhin erfolgreich fortzusetzen.

Als Rechnungsprüfer wurde Herr Thießen, Gefas-Gesellschaft für Akustik mbh in Moers, im Amt bestätigt. Herr Thießen wird die Aufgabe in Zusammenarbeit mit Frau Voßmeier, Hillenkötter Trockenbau GmbH & Co. KG in Minden, wahrnehmen.

Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung berichtete der Geschäftsführer der GGTB, Herr Nold, über den Sachstand der Güteüberwachungen, wobei einige Beispiele aus der Fremdüberwachung der Baustellen nicht zu kurz kamen. In der Geschäftsstelle wurde außerdem eine gestiegene Anzahl von Ausschreibungsanfragen festgestellt, welche die Sichtbarkeit der GGTB bei Architekten und Ausschreibungsstellen und somit das Bewusstsein zu mehr Qualität im Trockenbau bei den Entscheidungsträgern signalisiert.

Weiter konnte die Geschäftsführung über die laufenden und anstehenden Projekte Rede und Antwort stehen. Herr Professor Dr. Karsten Tichelmann berichtete in diesem Zuge über die Bearbeitung des Merkblattes „Schnittstellen im Trockenbau“ welches sich derzeit in einer juristischen Abstimmung befindet.

Wie gewohnt beteiligten sich die Mitglieder der GGTB rege an der Versammlung und brachten so manche Idee in die Runde, welche vom Vorstand und der Geschäftsführung zur weiteren Verfolgung gerne aufgenommen wurden.

Mit einem nochmaligen Dank an die Mitglieder, die Fördermitglieder, den alten und neuen Vorstand schloss Herr Schlichter die Mitgliederversammlung 2015 und wünschte allen Teilnehmern ein unterhaltsames

itf-internationales trockenbau forum 2015 in Würzburg.

GGTB-Messestand

Abbildung: Interessierte Blicke am Stand der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V.: Wer ist schon alles dabei?

Mitteilung vom 09.10.2015


Auszeichnungen

September 2015 | Mehrere Mitglieder der Gütegemeinschaf Trockenbau e.V. erhalten in diesem Jahr eine Auszeichnung für herausragendes Engagement zur Durchsetzung einer gütegesicherten Qualität im Trockenbau.

Die Firma Wolf Isolierungen und Trockenbau aus Plauen im Vogtland kann auf eine nunmehr zwanzigjährige Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaf Trockenbau zurückblicken. Jochen Wolf ist als aktives Mitglied im Vorstand der Gütegemeinschaft Trockenbau und im Güteausschuss zur Verleihung des RAL Gütezeichens Trockenbau RAL-GZ 531 ehrenamtlich tätig. Die Firma Wolf wurde als Isolierbetrieb bereits 1925 in Plauen gegründet und ist einer der ältesten Handwerksbetriebe vor Ort. Mit der Wende nahm der Geschäftsführer Jochen Wolf die Bereiche Trockenbau und Brandschutz mit in das Leistungsangebot auf und setzt sich seither für die Qualität im Trockenbau ein.

Mit bereits fünfjähriger Mitgliedschaft feiert auch die Firma Radszun Trockenbau & Akustik GmbH aus Langenfeld ein Jubiläum. Die Firma Radszun Trockenbau & Akustik GmbH blickt auf eine langjährige Erfahrung im Bereich Trockenbau und Ausbau zurück und hat sich vor fünf Jahren bewusst dazu entschieden, ihre Qualität im Trockenbau mit der Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaf Trockenbau und der regelmäßigen Überwachung durch ein bauaufsichtlich anerkanntes Institut prüfen und bestätigen zu lassen.

Die Gütegemeinschaf Trockenbau e.V. dankt Ihren langjährigen Mitgliedern für Ihre Mitarbeit und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Mitteilung vom 09.09.2015


Mitgliederversammlung 2015 im Rahmen des itf

Juli 2015 | Die Mitgliederversammlung der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. wird auch in diesem Jahr wieder im Rahmen des itf - internationales trockenbau forum - stattfinden.

Am 23. Und 24. September ist es wieder soweit, das itf begrüßt seine Gäste aus der Trockenbauwelt, diesmal in Würzburg. Bevor das itf am Mittag des 23. September mit Fachbeiträgen und Diskussionsrunden zum Schwerpunkthema „Bezahlbarerer Wohnraum und Wohnungsbau“ startet, sind die Mitglieder der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. zur Mitgliederversammlung 2015 eingeladen.

Der Vorstand und Geschäftsführung berichten über die Aktivitäten der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. im vergangenen Jahr und geben eine Vorschau auf die geplanten Maßnahmen. Hervorzuheben sind hier sicherlich die Veröffentlichung des Merkblattes 02/2014 - "Genormte Konstruktionen" und "geprüfte Systeme" im Trockenbau, welches derzeit schon in der zweiten Auflage vorliegt, das Dialogforum 2015, welches im Februar mit der Firma Nagelstutz und Eichler GmbH & Co in Oer-Erkenschwick stattgefunden hat, die Entwicklung der Kooperation mit den Verbänden zur „Initiative Pro Trockenbau“ sowie die großen und kleinen Maßnahmen, die zur Verbreitung des Gütezeichens Trockenbau (RAL-GZ-531) beigetragen haben.

Die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. begrüßt hierzu herzlich alle alten und neuen Mitglieder.

Mitteilung vom 09.07.2015


Finanzierung von Bau- und Umbaumaßnahmen

An
Banken und Baufinanzierer
Abt. Baufinanzierung und Gebäudebewertung

Darmstadt, 18.06.2015

Finanzierung von Bau- und Umbaumaßnahmen


Sehr geehrte Damen und Herren,


ein solides Eigenheim benötigt eine solide Finanzierung. Wie können Sie sicher sein, dass ein geplantes Eigenheim auch wahrhaftig solide und werthaltig gebaut wird?
In Deutschland gibt es eine unüberschaubar große Zahl an Unternehmen, die Ausbauleistungen anbieten. Damit Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite ist, welches Bau- und Umbaumaßnahmen Sie unbedenklich beleihen können - und welche eher nicht - hat die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. ihre Mitgliederadressen in einer Internetdatenbank bereitgestellt:


www.trockenbau-ral.de


Unter dieser Internetadresse finden Sie alle Fachunternehmen aus dem Bereich Trockenbau, die sich zwei Mal im Jahr einer unabhängigen Qualitätskontrolle unterziehen.
Beleihen Sie eine Bau- und Umbaumaßnahmen eines dieser Fachunternehmen, haben Sie die Sicherheit, dass es nicht nur den deutschen Bauvorschriften genügt, sondern darüber hinaus die weitreichenden RAL-Güte- und Prüfbestimmungen für Trockenbauleistungen (RAL-GZ 531) erfüllt.

Gehen Sie auf Nummer sicher: Die freiwillige Qualitätskontrolle unserer Mitgliedsunternehmen ist Ihr Vorteil!


Mit freundlichen Grüßen


RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V.

Mitteilung vom 18.06.2015


Die Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. zu Gast bei Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG

[+dr.alt+] Februar 2015 | [+dr.alt+] Die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. hat gemeinsam mit der Firma Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG Mitglieder der Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. sowie weitere, an der Qualität im Trockenbau interessierte Fachunternehmen im Trockenbau zum Dialogforum 2015 nach Oer-Erkenschwick eingeladen.

Nagelstutz und Eichler präsentierte sich hier als exzellenter Gastgeber. Geschäftsführer Horst Herbert hat die Teilnehmer in dem neu eröffneten Schulungscenter herzlich empfangen. Bei einer kleinen Stärkung konnten die Teilnehmer schon einmal Einblick in die Produktpalette der Firma Nagelstutz und Eichler nehmen.

Mit einer Anekdote vom Skateboardfahren, welches auch Planung und den fachgerechten Umgang mit Materialen erfordert, leitete Andreas Nold, Geschäftsführer der Gütegemeinschaft Trockenbau, zum Tagesthema des Dialogforums über: Die Zusammenarbeit von Planern und ausführenden Unternehmen.

Die Vorstellung der Referenten und die Moderation des Dialogs übernahm Karl Schlichter, Vorstandsvorsitzender der Gütegemeinschaft Trockenbau, in gewohnt souveräner Manier.

Der Architekt Professor Christian Schlüter hat die Zusammenarbeit des Planers mit den Fachunternehmen und dem Bauherrn aus seiner Praxiserfahrung mit Objektbeispielen betrachtet. Bei den Berichten aus der Praxis standen bewusst gelungene Beispiele im Vordergrund, ohne jedoch mögliche Schnittstellenprobleme auszublenden. Zu den Vorleistungen des Planers sowie den Pflichten und Rechten des ausführenden Unternehmens hat der Richter a.D. Professor Jürgen Ulrich juristisch (heiter nicht trocken) aufgeklärt. Er hat zu mehr Kommunikation zwischen den Bauherrn, planenden Architekten und den ausführenden Unternehmen aufgerufen und insbesondere darauf hingewiesen, wichtige Abmachungen, Nachträge, etc. vertraglich zu regeln.

In der Frage- und Austauschrunde des Dialogforums wurden Probleme und Lösungen auf den Baustellen und in Planungsbüros gemeinsam erörtert und engagiert diskutiert. Als Resümee für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und beste Ergebnisse wird die Kommunikation zwischen allen Beteiligten, die zunächst einen hohen zeitlichen Aufwand erfordert, vorangestellt und als sehr wichtig erachtet.

Im Anschluss bekamen die Teilnehmer die Möglichkeit, Einblick in die Produktionsstätte von Nagelstutz und Eichler zu nehmen. Hierzu hat Christian Renger über die technischen Kniffs und funktionelle Lösungen für individuelle Anwendungen im Außen- und Innenbereich in einem Vortrag ausführlich informiert. Auch hier bestand für die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen, welche rege genutzt wurde.

Das Dialogforum 2015 wurde auf Einladung von Nagelstutz und Eichler in einer gemütlichen Runde beim Abendessen in weiteren Gesprächen und fachlichem Austausch abgerundet.

Mitteilung vom 07.03.2015


Einladung zum Dialogforum am 24. Februar 2015

Am 24. Februar 2015 veranstalten wir gemeinsam mit der Firma Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG das Dialogforum 2015. Wir möchten den ausführenden Fachunternehmen die bereits Mitglied der Gütegemeinschaft sind sowie weiteren, an der Qualität im Trockenbau interessierten Fachunternehmen die Möglichkeit des Austausches zu aktuellen Themen bieten.

Hierzu laden wir und die Firma Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG Sie herzlich ein!

Für die Teilnahme und weitere Informationen melden Sie sich bitte über das Kontaktformular auf der Webseite der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. an.

Wir empfangen Sie ab 12:30 Uhr und beginnen unsere Veranstaltung mit einem Begrüßungssnack.
Es erwarten Sie interessante Vorträge:

Die Firma Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG wird im Anschluss sich und ihre Betriebsstätte präsentieren.

(Programmänderungen vorbehalten)

Veranstaltungsort:
Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG
Industriestraße 16
45739 Oer-Erkenschwick

Mitteilung vom 15.01.2015


Merkblatt 02/2014 „Genormte Konstruktionen“ und „geprüfte Systeme“ im Trockenbau veröffentlicht

November 2014 | Das Merkblatt 02/2014 - „Genormte Konstruktionen“ und „geprüfte Systeme“ im Trockenbau der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. wurde veröffentlicht.

Bereits in der zweiten Auflage erscheint das aktuelle Merkblatt, welches im Auftrag der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. für Architekten, Fachplaner, Sachverständige und ausführende Handwerksunternehmen erarbeitet wurde.

Welche Möglichkeiten und Grenzen bieten genormte Konstruktionen und geprüfte Systeme? Welche Fallstricke verbergen sich hinter diesen? Die baurechtlichen Anforderungen werden mit kurzen Beispielen erläutert. Eingangs werden zudem die in der öffentlichen Wahrnehmung geprägten Schlagworte „offene und geschlossene Systeme“ gegenüber gestellt und in die baurechtliche Begrifflichkeit überführt.

Das Merkblatt enthält übersichtlich die wichtigsten Informationen über die Gültigkeit von Allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen und deren Anwendung in Kombination mit anderen Bauprodukten. Auch ein Einblick in die mögliche zukünftige Entwicklung von Trockenbausystemen wird gezeigt.

Das Merkblatt steht auf der Website der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. zum Download bereit.

Die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. steht für Qualitätssicherung und Entwicklung im Trockenbau.

Informationen zu der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. und den Mitgliedern finden Sie unter www.trockenbau-ral.de

Mitteilung vom 28.11.2014


Einladung zum Dialogforum am 11. Februar 2014

Am 11. Februar 2014 veranstalten wir gemeinsam mit der Firma OWA Odenwald Faserplattenwerk GmbH ein Dialogforum der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. Wir möchten unseren Mitgliedern sowie weiteren, an der Qualität im Trockenbau interessierten Fachunternehmen, die Möglichkeit des Austausches zu aktuellen Themen bieten und die Grundlagen einer erfolgreichen Güteüberwachung diskutieren.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein!

Für die Teilnahme melden Sie sich bitte über das Kontaktformular auf der Webseite der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. an.

Wir empfangen Sie ab 12:30 Uhr und beginnen unsere Veranstaltung mit einem stärkenden Imbiss.
Es erwarten Sie interessante Vorträge zu den Themen:

Die Firma OWA - Odenwald Faserplattenwerk GmbH wird Sie im Anschluss mit dem "Forum DECKE" begeistern.

(Programmänderungen vorbehalten)

Veranstaltungsort:
OWA - Odenwald Faserplattenwerk GmbH
Dr.-F.-A.-Freundt-Straße 3
63916 Amorbach

Mitteilung vom 15.01.2014


Merkblatt 01/2013 Verwendbarkeitsnachweise und Kennzeichnungen im Trockenbau veröffentlicht

September 2013 | Das Merkblatt 01/2013 - Verwendbarkeitsnachweise und Kennzeichnungen im Trockenbau der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. wurde veröffentlicht.

Inhalt des Merkblattes ist eine überarbeitete Einführung in die bauordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen bei der Verwendung von geregelten und nicht geregelten Bauprodukten und Bauarten im Trockenbau.

Die Qualität von Systemen und Bauarten im Trockenbau basiert, neben der fachgerechten Verarbeitung, im Wesentlichen auf den Eigenschaften der verwendeten Bauprodukte. Wie in allen Baubereichen, so ist auch im Trockenbau der Einsatz von Bauprodukten mit entsprechenden Verwendbarkeitsnachweisen eine wesentliche Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit der erstellten Systeme und der baurechtlich geforderten, eindeutigen Nachweisführung der garantierten Leistungen.

Das Merkblatt enthält übersichtlich die wichtigsten Informationen über Bauprodukte, Bauarten, Kennzeichnung, Übereinstimmungserklärung und die erforderliche Wareneingangskontrolle/Dokumentation.

Das Merkblatt steht auf der Website der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V., www.trockenbau-ral.de, zum Download bereit.

Mitteilung vom 23.10.2013


Die Website der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. im neuen Gewand

Oktober 2013 | Die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. hat ihre Website überarbeitet.

Durch diesen Schritt werden neue Wege im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit ermöglicht. Die Kommunikation mit allen Zielgruppen wie Architekten und Bauherren sowie den Fachunternehmen im Trockenbau wird deutlich verbessert. Die neue Website ist seit Oktober unter der bekannten Adresse www.trockenbau-ral.de zu finden.

Die Website wurde komplett neu strukturiert und überzeugt durch zeitgemäße Bebilderung und innovative Designelemente. Die Suche nach herausragenden Fachunternehmen im Trockenbau wird durch eine dynamische Übersichtskarte unterstützt.

Neben umfassenden Hintergrundinformation zur RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. und dem Weg zum Gütezeichen Trockenbau werden die Fachunternehmen des Trockenbaus vorgestellt, welche sich der Qualitätssicherung Trockenbau in Form einer ständigen Eigenüberwachung und einer regelmäßigen Fremdüberwachung für seine Ausführungsleistungen und die Montage von Trockenbausystemen unterziehen.

 Die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. steht für Qualitätssicherung und Entwicklung im Trockenbau.

Informationen zu der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. und den Mitgliedern finden Sie unter www.trockenbau-ral.de

Mitteilung vom 23.10.2013


Wichtige Produkthersteller fördern die RAL Gütegemeinschaft Trockenbau e. V.

Die vielen Fachunternehmen, die sich der RAL Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. nicht angeschlossen haben, wissen sehr genau warum. Weil ein Mitglied der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. nicht nur Qualitätsarbeit leistet, sondern weil dazu auch die Bereitschaft gehört, sich zusätzlich einer neutralen Qualitätsüberwachung zu unterziehen. Der Fachunternehmer verpflichtet sich damit nachweislich, die hochwertigen Trockenbauprodukte auch hochwertig zu verarbeiten.

Den Herstellern von Trockenbauprodukten und Ausbausystemen ist deshalb die zielgenaue Kommunikation mit den qualitätsorientierten Fachunternehmen des Trockenbaus sehr wichtig. Zum einen wird dadurch die hochwertige Verarbeitung der Produkte und Trockenbausystem sichergestellt. Zum anderen gibt es einen gegenseitigen regen Austausch, wie Standard, Produkte und Ausbauleistungen verbessert werden können. Immer mehr Hersteller erkennen dies und unterstützen die Arbeit der Gütegemeinschaft Trockenbau e. V.

Bereits 13 bedeutende Produkthersteller und Dienstleister fördern engagiert die RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V.:

Mitteilung vom 30.07.2010


Fördermitglied Eternit A.G.

Firma Eternit ist die zielgenaue Kommunikation mit den qualitätsorientierten Fachunternehmen des Trockenbaus sehr wichtig, deshalb unterstützt sie die Arbeit der Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. Dadurch wird die hochwertige Verarbeitung der Produkte und Trockenbausysteme sichergestellt. Weiterhin gibt es einen gegenseitigen regen Austausch, wie Standard, Produkte und Ausbauleistungen verbessert werden können.

Mitteilung vom 11.05.2010


Wichtige Produkthersteller fördern die RAL Gütegemeinschaft Trockenbau e. V.

Die vielen Fachunternehmen, die sich der RAL Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. nicht angeschlossen haben, wissen sehr genau warum. Weil ein Mitglied der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. nicht nur Qualitätsarbeit abzuliefern hat, sondern weil dazu die Bereitschaft gehört, sich von neutralen Qualitätskontrolleuren überwachen zu lassen. Der Fachunternehmer verpflichtet sich, die erklärungsbedürftigen Trockenbauprodukte auch hochwertig zu verarbeiten.

Den Herstellern der Trockenbauprodukte ist deshalb die zielgenaue Kommunikation mit den Verarbeitern wichtig, dadurch wird die hochwertige Verarbeitung der Produkte sichergestellt. Immer mehr Hersteller erkennen dies und unterstützen die Arbeit der Gütegemeinschaft Trockenbau e. V.

Inzwischen hat die Gütegemeinschaft Trockenbau e. V. 12 Förderermitglieder:

Mitteilung vom 25.01.2010


Sitzwechsel der Gütegemeinschaft

RAL Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. jetzt mit Sitz am Institut für Trocken- und Leichtbau in Darmstadt.

 Die am 16. Januar 1991 gegründete RAL Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. hat sich zur Aufgabe gestellt, Qualitätsstandards im Bereich des Ausbaus und Trockenbaus zu definieren, Güte zu sichern und zu überwachen. Dies vor dem Hintergrund, dass eine Vielzahl von Bauleistungen im Bereich des Trockenbaus normativ nicht oder nur in geringem Umfang geregelt sind und im Wesentlichen durch herstellerspezifische Systemvorgaben geprägt werden. Technische Anforderungen, wie z. B. an den Schallschutz, Brandschutz oder Wärmeschutz werden überwiegend über allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse und allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen geregelt.

Die fachgerechte Montage und Ausführung komplexer Trockenbausysteme erfordert ein hohes Know-How bei den ausführenden Trockenbaubetrieben. Neben der Qualifikation des bauleitenden und bauausführenden Fachpersonals ist auch die Überwachung der verwendeten Baustoffe und Bauprodukte Bestandteil der Gütesicherung. Weiterhin ist die Gütegemeinschaft beratend und unterstützend tätig für Trockenbau-Fachunternehmen, die sich in der Qualitätssicherung engagieren möchten.

 Mit dem RAL-Gütezeichen Trockenbau werden Fachunternehmen ausgezeichnet, die den strengen Anforderungen der Güte- und Prüfbestimmungen genügen und die sich einer freiwilligen Güte- und Qualitätssicherung unterziehen. Dabei werden die Unternehmen zweimal im Jahr auf ihre fachliche Qualifikation hin überprüft und exemplarisch Baustellen im Hinblick auf die fachgerechte Ausführung überwacht. Die Fremdüberwachung erfolgt durch die bauaufsichtlich anerkannte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Versuchsanstalt für Holz- und Trockenbau (VHT) in Darmstadt.

Der Sitz der Gütegemeinschaft Trockenbau wurde vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, Berlin, an das Institut für Trocken- und Leichtbau in Darmstadt verlegt. Das Institut für Trocken- und Leichtbau ist eines der führenden Forschungs- und Entwicklungsinstitutionen für den Trockenbau.

Der langjährige Geschäftsführer der Gütegemeinschaft, Herr Dipl.-Ing. Dieter Kuhlenkamp, wird weiterhin beratend im Vorstand der Gütegemeinschaft Trockenbau e.V. aktiv sein.

Das RAL-Gütezeichen Trockenbau umfasst alle wichtigen ausführungstechnischen, produkt- und leistungsspezifischen Qualitätskriterien für den Trockenbau.

Die Eignung und die Qualifikation eines Fachunternehmens für den Trockenbau wird durch eine Erstprüfung festgestellt sowie danach durch eine stetige Eigen- und Fremdüberwachung gewährleistet.

Das RAL-Gütezeichen Trockenbau genießt einen marken- und wettbewerbsrechtlichen Schutz, es ist beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen.

Mitteilung vom 01.06.2004




Fördermitglieder